Buntes

„Davon geht die Welt nicht unter!“

Ein vergnüglicher Nachmittag mit Alexandra Völkl und Budde Thiem

am 08.03.2022 in der Knorr-Scheune Mannhof

 

Knapp 100 gut gelaunte Seniorinnen und Senioren folgten der Einladung des Seniorenrates der Stadt Fürth zur „heiterer Kunst in ernster Zeit“ und freuten sich, dass sie mit Kaffee und Kuchen empfangen wurden. Nach der süßen Begrüßung betraten die Künstler die Bühne. Alexandra Völkl eröffnete ihr Programm mit „Schenk mir einen bunten Luftballon…“ und unterstrich diesen Wunsch mit bunten Luftballons, die sie dem Publikum zuwarf und für heitere Aktivität sorgte.

 

Mit ihrer vielseitigen Stimme ist Alexandra Völkl, begleitet von Budde Thiem am Keyboard, nicht nur eine wunderbare Sängerin, sie besitzt auch die Gabe die Geschichte hinter den Liedern kurzweilig zu schildern und somit das Gehörte zu vertiefen. 

 

Das Programm spannte den Bogen vom Ende der Weimarer Republik, als der Mythos „Marlene“ mit dem „Blauen Engel“ begründet wurde, bis zum Ende des II. Weltkriegs, der aus vielen Künstlern „menschliches Treibgut“ machten, wie es Friedrich Holländer beschrieb. Völkl sang Lieder der Comedian Harmonists, von Evelyn Künneke, Zarah Leander, Lale Anderson, erzählte von den Schicksalen und „Arbeitsbedingungen“ von bis heute unvergessen Komponisten und Textern wie Bruno Baltz und Michael Jary.

 

Natürlich wurden die Künstler nicht ohne Zugabe entlassen, die sie gerne gaben. Nach knapp zwei Stunden ging der musikalische Nachmittag zu Ende. 


                                                       



========================================================================

Die Jubiläumsfeier des Seniorenrats: Höchst avantgardistisch

Eigentlich hätte der Seniorenrat Fürth sein 25jähriges Bestehen termingerecht im Dezember 2020 feiern wollen und die Avantgardinen das Jubiläumsjahr 2021 mit ihrem Auftritt im Januar 2021 eröffnen sollen. Eigentlich. Denn sowohl diese Feier fiel Corona zum Opfer wie auch der Sommertermin im Juni 2021. Aber Vorsitzende Inge Hartosch ließ sich nicht entmutigen, hielt Kontakt zu den Künstlerinnen, die auch sehr unter der Situation litten. Fast 11 Monate später sollte es nun endlich klappen, am Sonntag, 14.11.2021.

 

Inge Hartosch begrüßte die rund 150 gut gelaunten Besucherinnen, und ja, auch Besucher. Leider mussten wegen der steigenden Inzidenzwerte die Masken auf der Nase bleiben, was der guten Stimmung aber keinen Abbruch. Und dass so eine Maske durchaus von Vorteil sein kann, besonders fürs Gegenüber, das erfuhren die Gäste kurz darauf. 

 

Fünf fränkische Frauen, brillante Sängerinnen mit klugem Witz und Humor. Es entlud sich ein Feuerwerk von kritischen, politischen, auch heiteren, spöttelnden und durchaus scharfzüngigen Persiflagen, die Katharina Schiller humorvoll anmoderierte. 

Und so erfuhren die Gäste, dass kochen mit dem Thermomix durchaus erotische Züge entwickeln kann, ein Pfarrgespräch face-to-face in Zeiten von Corona wohl eher auf Zoom stattfindet, über den Undank im Ehrenamt oder Putztipps für den emanzipierten Mann. Wichtig auch, dass sich Frau 50 plus nicht verstecken braucht denn: 

 

Mit 50 hat man noch Träume, da wachsen noch alle Bäume in den Himmel des Lebens. 

Viel Applaus kam als Bestätigung, und viel zu schnell war die Zeit vorbei. Gerne hätte man/frau noch länger zugehört. 

 

Wir danken der Sparkasse Fürth und der Stadt Fürth für die großzügige finanzielle sowie der Fürther Fachstelle für Seniorinnen und Senioren und die Belange von Menschen mit Behinderung für die organisatorische Unterstützung

 

 







_________________________________________________________________________________________

Kulturnachmittag für Seniorinnen und Senioren 





Endlich! 

Gott sei dank mal wieder eine Abwechslung! 

Wunderbar,  ein schöner Nachmittag ! Solche Aussagen hörten wir am Donnerstag beim ersten Kulturnachmittag für Seniorinnen und Senioren in der Auferstehungskirche im Stadtpark. 

Das Quartett Primvera - hervorgegangen aus den Fürther Streichhölzern- begeisterte mit bekannten Werken aus Oper und Operette, Wiener Schrammelmusik, argentinischem Tango und  kubanischer Habanera. Spätestens beim „kleinen grünen Kaktus „ war jedem klar: es hat sich gelohnt nach der langen Pause aufgrund der Pandemie Beschränkungen wieder für eine gute Stunde alles unangenehme verdrängt und einfach sich der Musik hingegeben zu haben. 

Danke den Musikerinnen und Musikern des Quartetts und der Fübs, die den zahlreichen Zuhörern trotz Abstandsregeln   ein solches Erlebnis möglich gemacht haben. Dass das Konzert nicht wie geplant auf der Freilichtbühne im Stadtpark stattfinden konnte, war nebensächlich. 


Gesundheitsmesse 2020

Wir waren dabei

 

________________________________________________________________________________________________

Seniorenfasching 2020

 

Begrüßung durch Gabi Höfler

 

Auch der OB schaute vorbei

 

Weihnachtskonzert 08.12.19 "Einsam wacht" in der Wilhelm Löhekirche

Die Dehnberger Hof Chöre boten ein klangvolles und hervorragendes Konzert in der vollbesetzten Kirche.

Vielen Dank an die Mitglieder der Chöre und ihre Leiterin

_________________________________________________________________________________________________

Jahresabschlußessen 2019 beim Kirchberger

Nach verschiedenen Vorträgen von Walter Köhler, Joachim Fulde und Klaus Ströhlein

unterhielt uns Günter Schlögl mit seiner Gitarre und selbst verfassten Liedern

 

___________________________________________________________________________________________________

Europa-Quiz

Knapp 40 interessierte, europabegeisterte Damen und Herren trafen sich am herbstlichen Donnerstag, 31.10.2019, im Fürther „Stadtwappen“, um vergnüglich ihr Wissen zu testen. 


Klaus Ströhlein vom Fürther Seniorenrat begrüßte die Gäste und stellte den aus Berlin angereisten Referenten Herrn Ilja Kobrin vor, der durch das Quiz führte. Herr Kobrin ist vom Verein Bürger Europas e.V., der 2001 in Berlin gegründet wurde.

Bereits zum dritten Mal veranstaltet der Verein das Euro-Quiz in Fürth. Nach der Stärkung mit Kaffee und feinem Kuchen ging’s los:

Herr Kobrin verteilt die auf der Rückseite nummerierten Keypads. Mit den Ziffern 1, 2, 3 soll die möglichst richtige Antwort gedrückt werden – und das ziemlich rasch, denn der schnellste „Klicker“ macht – computerüberwacht - das Rennen zum „Europameister“.

Die Fragen waren so interessant wie vielfältig. Bayern und Europa: mit 12,8 Mio. Einwohnern und gut ca. 70.500 m2 Fläche ist Bayern größer als 20 EU-Staaten (z.B. die Niederlande, Irland, Malta, Liechtenstein). 340 Mio. von den gut 500 Mio. Menschen in Europa nutzen den Euro. Seit 1974 ist die EU beratendes Mitglied im Weltsicherheitsrat, wenn auch nicht stimmfähig. Die Europameister bekamen für ihre schnelle Antworten ein kleines Geschenk, natürlich mit Euro-Logo und Herr Kobrin viel Applaus als unterhaltsamer Moderator. 

 

Nach oben