Tätigkeisbericht Wohnen

Tätigkeitsbericht 2021des Ausschusses Wohnen im Alter, Soziales, Teilhabe und Integration

Trotz Pandemie ist es gelungen 3 Sitzungen, am 18.03. und 17.05. in Videoformat und am 09.08. in Präsenz abzuhalten.

Die jährliche Gepflogenheit, die Fürther Pflegeeinrichtungen zu besuchen, konnte leider erst am 15.09.2021 wieder aufgenommen werden. Besucht wurde die KURSANA Residenz. Die Gespräche mit der Heimleitung fanden unter Einbindung der Bewohnervertretung statt und wurden in einem sehr offenen Dialog geführt.  Eine Abordnung des Ausschusses besuchte das Sommerfest im Städtischen Stiftungsheim. Weitere Termine für Heimbesuche waren zwar in Planung, scheiterten jedoch aufgrund der Restriktionen durch die Pandemie.

Zum Thema „Beschützender Bereich“ in Pflegeeinrichtungen, führten der Vorsitzende des Ausschusses, Joachim Fulde und das Vorstandsmitglied Ulrich Schuberth ein Gespräch mit der städt. Heimaufsicht am 16.08.21. Anlass war die steigende Anzahl von psychisch erkrankten Personen, teils jüngeren Alters, die in Pflegeeinrichtungen untergebracht werden. Der dafür blockierte Pflegeplatz fehlt dann den an einer Unterbringung interessierten älteren Menschen. Aus der Diskussion ergab sich die Erkenntnis, dass für psychisch erkrankten Personen alternative Wohnformen in Fürth weiter fehlen. Die in Mittelfranken vorhanden Einrichtungen genügen nicht den Nachfragen. Die derzeit errichtete Einrichtung des Bezirkes am Klinikum Fürth, könnte eventuell hier entlastend wirken. Das Thema wird vom Ausschuss weiterverfolgt.

Der Vorsitzende des Ausschusses hat an einem Zoom Webinar mit dem Thema „Beschwerdeverfahren zum Schutz pflegebedürftiger älterer Menschen“ auf Einladung des „Deutschen Institutes für Menschenrechte“ teilgenommen. Die Diskussion führte einhellig zu der Meinung, dass Pflegebedürftige viel besser über ihre Möglichkeiten und Rechte bei Beschwerden informiert werden müssten: z.B. alle Ansprechpartner und Institutionen als Anhang zu den Heimverträgen. Auch das Thema Stärkung der Rechte der Bewohnervertretung in Pflegeeinrichtungen muss weiterverfolgt werden. 

Der Seniorenrat ist durch das Ausschussmitglied Ulrich Schuberth auch beim Pflegestammtisch Nürnberg/Fürth aktiv. Ein Schreiben an die Nürnberger und Fürther Bundestagskandidaten*Innen zum Thema: „Welches Problem muss, aus Ihrer Sicht, vorrangig gelöst werden, um die Situation von Pflegebedürftigen nachhaltig zu verbessern?“ wurde vor der Wahl allen teilnehmenden Einrichtungen zur Kenntnis gegeben. Leider war die Resonanz auch der Fürther Kandidaten mangelhaft.

Durch den Ausschuss wird das Projekt Ü70 des Freiwilligenzentrums unterstützt, musikalische Veranstaltungen in Pflegeeinrichtungen anzubieten. Erste Veranstaltungen haben am 18.8. im Stiftungsheim, am 29.9. im Fritz-Rupprecht-Heim und am 13.10. in der Kursana Residenz stattgefunden. Beabsichtigt ist regelmäßig einmal monatlich solch einen heiteren Nachmittag anzubieten und finanziell durch den Seniorenrat zu unterstützen. 

Geklärt werden muss inwieweit die Stadtteilquartiere in der Pandemiezeit erreichbar bleiben können und welche Unterstützung der älteren Bevölkerung, insbesondere den ambulant Pflegebedürftigen, als auch den alleine Wohnenden angeboten werden kann.

 

Folgende Themen wurden u.a. noch behandelt, die durch den neuen Seniorenrat weiter zu verfolgen sind:

  • Aktuelle personelle Situation in den Stadtteilquartieren
  • Nachfrage beim ESW hinsichtlich Wohnprojekten für SeniorenInnen
  • Digitale Grundversorgung in Pflegeeinrichtungen
  • Kommunikation mit alleinstehenden Menschen, die in der Pandemie nicht ambulant versorgt werden. Telefonseelsorge, Kontakte über die Quartiere, etc. 
  • Information über die Aufgaben von gesetzlichen Betreuern
  • Und ein erstmalig in Fürth stattfindender Pflegestammtisch am 27. Oktober 2022 zum Thema Betreuungsrecht.

Die Forderung des Seniorenrats nach einem Pflegestützpunkt in Fürth zeigt endlich Erfolg: Jetzt scheint ein entsprechender Standort in der Alexanderstraße gefunden worden zu sein, so dass mit der Errichtung baldmöglichst zu rechnen ist. 

 

Joachim F u l d e                                

Ausschussvorsitzender  




Kontaktadresse: Joachim F u l d e (Ausschussvorsitzender)

                               Tel.Nr. 722669

                               Mail: JoachimFulde@web.de

Nach oben